Echtzeit-Bewertung und Fehler-Erkennung

Optimizer4D kann Schwachstellen und Fehler in der Schweißnaht während des Schweißvorganges detektieren und dokumentieren. Das schließt die Feststellung fehlerfreier Nähte mit ein.

Zu den detektierbaren Schweißfehlern zählen: Risse (sog. Kaltrisse), Schweißporen, Durchbrand sowie Bindefehler.

Unter Umständen detektierbar: Nahtlage (bedingt), Einbrand (bedingt).

Sicherheits-Schweißnähte werden durch die QASS-Technologie bis zu einem gewissen Punkt überflüssig – denn Optimizer4D prüft Schweißnähte präzise auf Fehler.

Gleichzeitig eröffnet Optimizer4D das Potenzial, den Anteil der Nacharbeit zu senken. Optimizer4D kann die Schweißungen vollautomatisch begutachten und Abweichungen vom Idealfall z.B. per SPS oder roter Signalleuchte melden.

Detektion von Schweißporen

Die Signale zeigen das Abbild (links) einer fehlerfreien Schweißung. Die Hoch-Frequenz-Impuls-Messung (HFIM) stellt im QASS Optimizer4D den Schweißprozess in einem dreidimensionalen Diagramm dar. Das Abbild ist glatt und fehlerfrei, genau wie die Schweißnaht selbst.

Auf dem Abbild rechts sind die Signale eines fehlerhaften Schweißprozesses zu sehen. Die HFIM-Signallandschaft zeigt Abweichungen vom Idealfall (Bild links): kurze, breitbandige Signale (grün markiert), quer zur Zeitachse, typische HFIM-Emissionen bei der Entstehung von Schweißporen.

Verschieben Sie den Regler